Veronika Egger, geboren 1980, begann sich mit sechs Jahren für das Geigenspiel zu interessieren. Zunächst an der Musikschule mit O.M. Riedl und J. Zenker, studierte sie später am Konservatorium Bozen bei Isabella Cavagna. 2001 schloss sie dort mit Höchstnote und Auszeichnung ab. Nach einigen Meisterkursen, unter anderem die „Gustav Mahler Akademie“ in Bozen, und einem zweijährigen Lehrgang für Streichquartett am Konservatorium Bozen, wo sie unter anderem bei Georg Egger und Andrea Repetto studierte, zog sie nach Leipzig, um bei Mariana Sirbu zu studieren.

Im Frühling 2004 wechselte sie ans Mozarteum Salzburg, wo sie bei Martin Mumelter, Lukas Hagen, Rainer Schmidt und Thomas Riebl Unterricht bekam, und schloß dort 2006 das Magisterstudium „Konzertfach Violine“ mit Schwerpunkt auf der Musik des 20. Jhs und der Gegenwart mit Auszeichnung ab.

Sie interessierte sich immer schon für historische Aufführungspraxis, besuchte Kurse und Seminare bei Irene Troi, Giuliano Carmignola, Hiro Kurosaki, Gottfried von der Goltz und Enrico Onofri.

Von 2006 bis 2008 absolvierte sie die Meisterklasse in Barockgeige  an der Musikhochschule in München bei Mary Utiger, Kristin von der Goltz, Christine Schornsheim und Michael Schmidt- Casdorff, wohnt aber mit ihrem kleinen Sohn in Nals, Südtirol.

Seit Jänner 2007 spielt sie Viola da Gamba, Unterricht erhielt sie von Arno Jochem und Jörg Meder.

Seit vielen Jahren ist sie Mitglied der Bozner „Streicherakademie“ unter der Leitung von Georg Egger, ein renommiertes Ensemble, das jedes Jahr mit namhaften Solisten und Dirigenten auftritt. Seit ca. einem  Jahr ist sie Konzertmeisterin und Solistin des „Conductus Ensemble“, einem Streichorchester, das es sich zur Aufgabe macht, alte und neue Musik zu interpretieren (neben den Werken des Ensembleleiters Marcello Fera zahlreiche Werke zeitgenössischer Komponisten, viele Uraufführungen.)

Sie ist Mitglied in einigen Kammermusikensembles, z.B. „BOUTIQUEBaROQUE“, „Amalia-Ensemble“, „La douceur e l´esprit“

Zusammenarbeit ergab sich bisher mit Collegium Cartusianum Köln, Düsseldorfer Hofmusik, Ensemble Soluzione, Arcis Baroque Consort München, Bozen Baroque.

Sie hatte auch schon oft Gelegenheit, als Solistin aufzutreten,z.B.  mit dem Haydnorchester Bozen-Trient, dem Münchner Hochschulorchester, den „Musikfreunden Meran“, dem Barockensemble der Münchner Hochschule, einem Auswahlorchester des Bozner Konservatoriums, mit dem Ensemble Conductus.

Auch in der Volksmusik ist sie aktiv mit ihrer Gruppe „Opas Diandl“, welche echte Volksmusik aus dem Alpenraum, hauptsächlich tirolerische, fantasievoll und kreativ neu interpretiert und pflegt.

 

Konzerte 4