Hans Obkircher, geboren 1939 in Völser Aicha, erhielt  schon als 7 Jähriger Klavierunterricht vom Ortspfarrer, mit 11 Jahren war er bereits Dorforganist.

Er studierte am Bozner Konservatorium und erhielt 1961 das Abschlussdiplom in Klarinette. Sein Studium ergänzte er am Mozarteum in Salzburg im Seminar für Musikerziehung. Zum Dirigenten wurde er von Professor Hans Swarowsky ausgebildet.

Hans Obkircher gründete im Jahr 1963 das Orchester der Musikfreunde Meran mit der Absicht, Laienmusikern das Mitwirken in einem Orchester zu ermöglichen. Es ist bis heute das einzige Laienorchester in Südtirol. 36 Jahre war er dessen musikalischer Leiter. Die Zielsetzung des Orchesters ist nach wie vor die Pflege wertvoller Musikgüter, die Förderung Tiroler Komponisten, die Einbeziehung Südtiroler Chöre und junger aufstrebender Instrumental- und Vokalsolisten.

Nahezu 10 Sommer lang leitete er die Orchesterwochen auf der Fürstenburg in Burgeis mit bis zu 80 Teilnehmern. Neben seinen vielfältigen Tätigkeien war er Juror bei zahlreichen Wettbewerben und ist bis heute als  Komponist und Arrangeur für die verschiedensten Besetzungen und Stilrichtungen, hauptsächlich aber für Holzbläser tätig.

Hans Obkircher ist einer der Gründer der Musikschulen des Landes, von 1981 bis zu seiner Pensionierung wirkte er als Inspektor am Institut für Musikerziehung. Bei der Kapellmeisterausbildung des Verbandes Südtiroler Musikkapellen war er mehrjähriger Referent. Viele Jahre lang leitete er die Fortbildung von Kapellmeistern in der Emilia Romagna. In Südtirol war Hans Obkircher Kapellmeister der Musikapellen Völser-Aicha, Obermais, Untermais und der Bürgerkapelle Lana.

Abschied 1

Abschied 2

Abschied 3